In was für einer Welt leben wir eigentlich?

In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Manchmal denke ich, wir befinden uns hier in einem Spiel. Und das Spiel heißt: Finde die Wahrheit. Gerade in der aktuellen Zeit frage ich mich immer mehr: Was ist eigentlich wahr und wo werden wir belogen? Dieser Artikel hat leider auch keinen Anspruch auf absolute Wahrheit. Er wird wiedergeben, womit ich mich beschäftige, welche Fragen ich mir stelle und was für mich logisch erscheint. Ich lade dich ein, alles zu hinterfragen und selbst zu recherchieren. Ob es dabei möglich sein wird, jemals alles zu verstehen und die ganze Wahrheit heraus zu finden, kann ich nicht versprechen und vielleicht ist es auch nicht nötig. Dennoch spüre ich diesen Drang, danach zu suchen.

Das Problem ist, wo finde ich überhaupt verlässliche Quellen zum Suchen? In den Schulbüchern? In Wikipedia? In Dokumentationen, heiligen Schriften oder in den Worten “Erleuchteter”? Es könnte alles wahr sein und nichts davon. Wir können wohl nur Informationen aus allen Ecken sammeln und versuchen, ein Bild zusammen zu fügen, welches sich für uns schlüssig anfühlt. Doch dieses Bild wird vermutlich bei jedem anders aussehen. Gibt es so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt? Das glaube ich irgendwie nicht. Es muss eine absolute Wahrheit geben. In jedem Fall dazu, wie dies alles hier entstanden ist und warum wir dieses Spiel spielen (müssen).

Eigentlich brauchen wir ja nichts hinterfragen. Denn wir bekommen doch alles in der Schule beigebracht und das neueste aus Wissenschaft und Weltgeschehen erfahren wir doch in den Medien, oder nicht? Es folgen ein paar Gedanken über das System.

 

Das System sagt dir, was du denken, wissen und glauben sollst

 

Wir werden von Anfang an in ein bestehendes System hinein “erzogen”. Die Werte nach denen wir leben und uns ausrichten sollen, lernen wir aus Filmen und Serien, aus den Nachrichten, in der Schule, im Studium. Wieviel von dem, was du in der Schule gelernt hast, kannst du heute noch gebrauchen? Hast du etwas wichtiges gelernt, wie zum Beispiel: Wie ernähre ich mich wirklich gesund? Wie gehe ich mit Konflikten um? Was sind meine wahren Talente und was möchte ich wirklich im Leben tun? Wie grenze ich mich gesund ab und wie erkenne ich – die Wahrheit?

Wenn du Zeitung liest, weißt du nicht, was in der Welt geschieht, sondern nur, was in der Zeitung steht. Die Nachrichten verbreiten in der Regel angstmachende Meldungen. Es ist immer negativ. Terroranschläge, gefährliche Viren, Kriege, Vergewaltigung, Überfälle, Einbrüche. Es scheint sehr gefährlich da draußen zu sein – wir müssen aufpassen, vorsichtig sein, uns schützen, vorsorgen, Angst haben. Angst ist eine niedrige Schwingung. Sie hält dich klein und gefangen. Und das alles erzeugt Misstrauen anderen Menschen gegenüber. Jeder könnte dein Feind sein, der etwas böses im Sinn hat.

Die Werbung erzählt uns, was wir kaufen sollen. Was wir unbedingt “brauchen”, um glücklicher, attraktiver und erfolgreicher sein zu können. Jedes Jahr das neueste Smartphone, das schickste und schnellste Auto, die neueste Mode, das angesagte neue Make-Up. Die Starts und Sternchen tragen das ja auch, steht in der neuen Cosmopolitan. Die Musik- und Filmindustrie erzählt uns, welche Stars wir feiern sollen. Und tatsächlich beten vor allem junge Menschen dann irgendwelche Idole an, schauen zu ihnen hinauf und lassen sich – ohne zu hinterfragen – von ihnen beeinflussen.

 

Das Bild muss aufrecht erhalten werden – um jeden Preis

 

Das ist gewollt und wird teuer bezahlt. Wer erfolgreich sein will, muss tun, was die Produzenten und Manager verlangen. Denn wer erfolgreich ist – hat Einfluss. Darum ist es nicht egal, wer Einfluss hat und wie dieser Einfluss genutzt wird. Es sollte schon das System weiter aufrecht erhalten. Warum wird Fussball so gefeiert? Es ist eine wunderbare Ablenkung von den wirklich wichtigen Dingen. Zur Weltmeisterschaft sind alle Augen nur auf dem Spielfeld. Hast du dich mal gefragt, warum Profi-Fussballer und Hollywoodschauspieler so unglaublich viel Geld verdienen? Während wirklich wichtige und wertvolle Berufe so unsagbar schlecht bezahlt sind, dass diese Leute gerade so über die Runden kommen?

Wo ist das gerecht? Ist es so eine außerordentliche Leistung, ein Tor zu schießen? Verdient nicht eher eine Krankenschwester oder eine Pflegekraft Jubel und Anerkennung und einen wirklich angemessenen Lohn? Die High Society macht sich einen Bunten, während das Volk ackert und schuftet. Was ist das für eine Welt? Es gibt genug Geld auf der Welt, um allen Menschen Wohlstand zu ermöglichen. Allen! Zumindest gibt es genug, um den Hunger in armen Ländern zu beseitigen. Es ist jedoch alles total ungleich verteilt. Und die, die das ändern könnten, haben kein Interesse daran, das zu tun.

Hast du dich mal gefragt, warum Alkohol legal überall erhältlich ist und andere Substanzen verteufelt werden? Während Alkohol erwiesenermaßen eine der gefährlichsten Drogen ist. Sie sagen, es ist, um uns zu schützen. Weil andere Drogen die Gesundheit schädigen und süchtig machen. Nun, das trifft in erheblichem Maße auf Alkohol zu. Trotzdem ist es in jedem Kiosk, in jedem Supermarkt, auf jeder Veranstaltung in reichlicher Menge zu bekommen. Warum schützen sie uns nicht davor? Warum dürfen wir unseren Körper mit Alkohol schädigen bis zum Umfallen und bis zur Sucht? Warum sind wir sogar Spielverderber, wenn wir keinen Alkohol trinken wollen? Weil es uns so beigebracht wurde! Alkohol bedeutet Spaß, Abenteuer, Freiheit?  Nein, nichts davon. Aber er benebelt deinen Geist.

 

Im Außen findest du dein Glück

 

Wir werden auf ein Leben im Außen getrimmt. Unser Blick wird stets und ständig nach Außen gerichtet. So, dass wir mit der Zeit immer mehr den Bezug zu uns selbst verlieren. So entsteht ein Kreislauf aus Kaufen – Wegwerfen – Kaufen – Wegwerfen. Konsumieren – Arbeiten – Konsumieren – Arbeiten. Das ist weder für uns und unsere Gesellschaft heilsam, noch für unseren Planet Erde. Immer mehr wird produziert. Immer mehr wird entsorgt. Muss es denn in den Drogerien hunderte Shampoos und Seifen geben? Und immer wieder neue Sorten? Müssen sich Menschen immer wieder “neue” Hunde und Katzen züchten, obwohl die Tierheime überquellen? Denn der Konsum hört nicht bei materiellen Dingen auf.

 

Das schulmedizinische Gesundheitssystem ist ein Krankheitssystem.

 

Es sieht den Menschen als Maschine, die irgendwann kaputt geht und repariert werden muss. Wir bekommen jedoch von Anfang an eine ungesunde Ernährungsform und eine ungesunde Lebensweise als normal vorgesetzt und müssen dann eben mit den gesundheitlichen Begleiterscheinungen leben. Rückenschmerzen, Migräne, Burnout, Diabetes, Krebs. Das ist ganz normal. Und es gibt ja auch ganz viele praktische Pillen und Medikamente, die da helfen können. Und weil es so viele gefährliche Krankheiten gibt, vor denen wir uns schützen müssen, gibt es natürlich auch vorsorgliche Impfungen. Da wird schon gleich der kleine neue Mensch, der kerngesund auf die Welt kommt, direkt vor-sorglich geimpft.

Dass wir einen wunderbaren Körper haben, mit gigantischen Selbstheilungskräften, der sich von fast allem allein – oder mit Hilfe der Natur – regenerieren kann, wird uns gar nicht beigebracht. Die Pharmaindustrie ist eine der großen Gewinnerinnen dieses Systems. Und sie verdient nicht an gesunden glücklichen Menschen – das zu wissen, erklärt sehr vieles. In einem Wirtschaftsunternehmen geht es immer nur um Wachstum und Gewinne. Und auch Pharmafirmen sind Wirtschaftsunternehmen! Es geht ihnen um Profit, nicht darum, den Menschen zu heilen und gesund zu halten. Denn damit würde man viel weniger verdienen.

 

Demokratie?

 

Leben wir in einer echten Demokratie? In einer Abstimmgesellschaft? Welche Stimme hast du denn? Nachdem du den Wahlzettel abgegeben hast? Was kannst du ab dann mitbestimmen? Nichts. Du hast gewählt und somit hast du alles selbst in Auftrag gegeben, was dann entschieden wird. Würdest du nicht für Frieden stimmen wollen? Für besseren Natur- und Umweltschutz? Für eine gerechte Verteilung des Reichtums? Für nachhaltige Projekte und eine neue Schulreform? Findest du die Einkommensteuer eine gerechtfertigte Sache?

Stell dir vor, du hast ein eigenes Business aufgebaut, ganz allein, ohne Hilfe des Staates. Warum hält er dann aber die Hand auf, um an deinen Einnahmen beteiligt zu werden? Mit welchem Recht? Wenn du wenigsten mitbestimmen könntest, wofür deine Steuergelder verwendet werden, aber das kannst du auch nicht. Möchtest du in den Bau eines unsinnigen Einkaufscenters investieren, wo schon drei andere stehen? Möchtest du die Forschungen der Pharmaindustrie in unsinnigen Tierversuchen unterstützen? Möchtest du in die Rüstungsindustrie investieren? Wer weiß denn, wo das Geld wirklich hin fließt.

Das einzige, wo ich einmal einen Stimmzettel im Briefkasten hatte, war für die Abstimmung, ob die Bundesgartenschau in Hamburg stattfinden soll oder nicht. Also sehr wichtige Entscheidungen dürfen wir da mit tragen. Durften wir Bürger mitbestimmen, wie hoch die Grundsicherung sein sollte? Das haben Politiker entschieden, die mehrere tausend EUR jeden Monat bekommen. Diese Menschen entscheiden, dass es reichen müsste, mit ca 400 EUR auszukommen. Es soll natürlich auch nicht genug sein, denn der Anreiz, wieder ins System zu gehen, um zu arbeiten (und Einkommensteuer zu zahlen) muss ja gegeben sein.

 

Warum ist das alles so?

 

Vielleicht fängst du immer mehr an, Dinge zu hinterfragen. Du siehst, wie der Planet leidet. Du siehst, wie Tiere leiden. Du siehst, wie Menschen leiden. Du siehst, wie krank viele Menschen sind. Wie krank Mutter Erde ist. Wie krank einfach unser Lebensstil ist. Und du fragst dich, wie es so weit kommen konnte und vor allem, wie lange das noch so weiter gehen kann. Du stellst viele Fragen und recherchierst. Und unweigerlich kommst du an den Punkt, dich zu fragen, wie überhaupt alles angefangen hat. Wo kommen wir her und warum sind wir hier?

 

Was wir in der Schule lernen:

 

In der Schule lernen wir, dass es den Urknall gab und sich dann durch die Evolution alles so entwickelt hat, bis am Ende der Mensch entstanden ist. So, wie es erklärt wird und von vielen wissenschaftlichen Belegen untermauert wurde, klingt es auch schlüssig und logisch. Doch zum einen bedeutet das, dass der Mensch nur rein zufällig aus der Entwicklung hervorgegangen ist und zum anderen wirft es doch die Frage auf, warum dann bei dem Menschen plötzlich Schluss ist, mit der Evolution.

Dass wir nur zufällig entstanden sind und unsere einzige Aufgabe im Arterhalt und Überleben besteht, schließe ich definitiv aus. Dazu sind wir einfach viel zu komplex und wir greifen viel zu stark in die natürlichen Vorgänge der Natur, der Erde und des Menschen ein. Wir sind in der Lage alles zu zerstören, wie kein anderes Wesen. Wir zerstören die Urwälder, die für uns lebenswichtig sind. Wir kippen nicht abbaubaren Müll in die Meere. Wir töten unseresgleichen in Kriegen. Wir töten Milliarden andere Lebewesen, nur um sie zu essen. Wir schießen Raketen und Satelliten ins All. Wir können Organe transplantieren von Mensch zu Mensch. Die künstliche Intelligenz wird immer ausgereifter und unheimlicher. Warum sollte die Natur ein solches Wesen hervorbringen, dass so stark in alles eingreift und somit alles zerstört?

 

Was wir in der Kirche lernen:

 

Noch spannender ist ja die Geschichte mit Adam und Eva aus der Bibel. Gott erschafft Adam und entnimmt ihm eine Rippe, um daraus Eva zu erschaffen. (Wir sehen hier, das Männliche ist das dominantere in der Geschichte, aber ist es nicht die Frau, die gebärt und somit Leben erschafft und schöpft? Aber schauen wir weiter.) Die beiden leben friedlich im Paradies mit den Tieren und Gott, welcher ihnen alle Freiheiten lässt. Doch eine Grenze gibt es. Sie dürfen auf keinen Fall vom Baum der Erkenntnis essen. Wenn sie das tun, würden sie sterben. Dann kommt die Schlange und erzählt, dass sie nicht sterben werden, sondern sie werden wissen, was gut und böse ist. Sie würden also die Wahrheit erkennen können und sein, wie Gott.

Eva war neugierig und aß von der Frucht und Adam auch. Sogleich erkannten sie, dass sie nackt waren und schämten sich. (Dass man sich seiner Nacktheit schämen müsste, kommt ja von der Kirche, kein anderes Tier/Wesen schämt sich seiner ursprünglichen Natur – müsste es nicht andersherum sein, dass Gott ihnen etwas hätte anziehen müssen, sie essen von der Frucht der Erkenntnis, erkennen, dass sie bedeckt sind und es dafür keinen Grund gibt, weil Nacktsein etwas natürliches ist?) Jedenfalls durch das neue Schamgefühl fliegen die beiden auf, Gott erzürnt sich und wirft beide aus dem Paradies und verflucht die Schlange (andernorts ein Symbol für weibliche Energie und Kraft).

Gott bestraft auch die Menschen: Die Geburt wird schmerzhaft für die Frau (ist sie also natürlicherweise nicht!). Die Frau verspürt von nun an ein sexuelles Verlangen nach dem Mann, dieser wird jedoch ihr Herr (wie uns die Pornoindustrie ja auch beibringt, hat die Frau ein unbändiges Verlangen nach dem Mann und bettelt förmlich danach, dass er ihre Lust stillt). Die ursprüngliche Gleichberechtigung wird aufgehoben. Außerdem soll die Arbeit nun anstrengender und mühsamer werden, die Menschen sollen schuften, für ihr Brot.

Fällt dir etwas auf? Da erkannt man sehr schön, dass die Kirche das Weibliche total verflucht hat. Und wenn man nun ein solches Buch mit solchen “Weisheiten” als Grundlage nimmt, ein Volk zu regieren, dann kommt genau das heraus, was wir nun sehen. Männer (bzw. das männliche Prinzip) herrschen über Frauen (bzw. das weibliche Prinzip) und auch über Mutter Erde. Gewalt, Unterdrückung, Kriege, Macht, Habgier, Trennung.

 

Spirituelle Ansätze

 

In der Spiritualität gibt es nicht den einen großen Gott, vor dem man sich fürchten muss. Es gibt nur das große göttliche, das uns alle umgibt und den göttlichen Funken, der in jedem von uns zu finden ist. Dabei sind wir alle Teil der Schöpfung und gestalten die Schöpfung aktiv mit. Wir haben eine Seele und inkarnieren so oft auf der Erde, bis wir bestimmte Lernprozesse abgeschlossen haben. Dabei ist alles Energie. Feste Materie ist sehr niedrig schwingende Energie. Je höher Energie schwingt, umso lichtvoller und durchlässiger ist sie. Die Welt, Raum und Zeit sind nur eine Illusion, nur eine Art Traum. Alles, was uns im Außen umgibt, ist daher nur ein Spiegel unserer Innenwelt. Alle Erfahrungen, die wir machen, ziehen wir an, weil es mit unserer Energie in Resonanz geht (Gesetz der Anziehung) und weil wir hier sind, um zu wachsen und uns als Seele weiter zu entwickeln.

Wenn wir also in uns Chaos haben, sehen wir Chaos im Außen. Wenn wir in uns liebevoll sind, erkennen wir liebevollen Menschen im Außen. Wenn wir uns Respekt und Anerkennung wünschen, dann geben wir das zuerst uns selbst und anderen und bekommen es dann zurück (Das Gesetz der Resonanz). Mit der Kraft der Gedanken und der Vorstellungskraft können Wünsche manifestiert werden. Alles, was wir aussenden, kehrt zu uns zurück. Es gibt kein gut und böse, kein schlechter oder besser. Alles ist nur eine Frage der Perspektive und unserer Bewertung. Jede Erfahrung ist wertvoll und dient dem persönlichen Wachstum. Es geht darum, zu lernen, sich nicht mehr von den äußeren Dingen abhängig zu machen und stets in der inneren Mitte zu bleiben. Es geht darum, zu lernen, sich nicht mehr mit Äußerlichkeiten zu identifizieren. Du bist nicht dein Beruf – du übst nur eine Tätigkeit aus. Du bist nicht dein Körper – du hast einen Körper. Du bist nicht deine Gedanken, Gefühle, Emotionen – du bist der, der alles beobachtet. Alles fließt durch dich und möchte sich entfalten.

Wir bekommen bei unserer Reise Unterstützung aus der geistigen Welt. Es gibt Wesenheiten von anderen (irdischen) Ebenen, Galaxien und Planeten. Es gibt Engel, Naturgeister, Götter und aufgestiegene Meister. Manche wenden sich auch direkt an die Quelle, an das höhere Selbst oder direkt an die eigene Seele. Dabei gibt es durchaus auch dunkle Mächte und Energien. Wo Licht ist, ist auch Schatten.

 

Gibt es etwas “Böses” auf der Welt?

 

Ich fühle mich stark zur Spiritualität hingezogen und gehe mit den meisten Ansichten in Resonanz. Jedoch zweifel ich inzwischen an der Sache mit den Erfahrungen. Auf der Erde gibt es die Dualität. Mag sein, dass es diese in den lichtvollen Sphären nicht gibt und es von “oben” daher alles keine Rolle spielt. Doch wir sind hier unten. Und hier gibt es Licht und Schatten. Es gibt Schmerz und Leid. Sowie Freude und Liebe. Soll es denn wirklich gewollt sein, dass sich Seelen entschließen, wirklich grausame Erfahrungen zu machen, nur um seelisch zu wachsen? Persönliches Wachstum in Bereichen der beruflichen und zwischenmenschlichen Beziehungen ist eine Sache. Wenn ich aber an Menschenhandel, Sklaverei, Vergewaltigung, Missbrauch und Folter denke, dann kann ich das nicht glauben. Wer ist so sadistisch? Wer hat so viel Langeweile im Universum, um sich so ein Spiel auszudenken?

Dann ließe sich aber nur noch schlussfolgern, dass einfach eine böse Kraft die Erde und uns beherrscht. Doch, was könnte man dann dagegen tun? Würde es reichen, für Licht und Liebe zu beten und zu meditieren? Oder auf einen Retter zu warten? Und wenn es keine böse Kraft ist, sondern tatsächlich durch uns, als Mitschöpfer im Außen manifestiert würde? Das ist auch keine angenehme Vorstellung, wenn ich nicht weiß, wie ich das ganze stoppen kann. Kann ich denn allein all das Leid beenden? Etwa, wenn ich in mir das Leid beende (wie innen so außen)?

Liegt dieser Einfluss bei jedem Einzelnen? Und muss erst jeder einzelne “erwachen” bis es sich in der Welt verändert? Haben wir soviel Zeit? Wieviel Einfluss habe ich überhaupt wirklich auf meine Gedanken? Kann ich meine Entwicklung selbst voran bringen oder muss ich nicht etwa warten, bis sich die Dinge allein transformieren? Die Verwandlung einer Raupe zum Schmetterling geschieht in ihrem Tempo von ganz allein. Meinem Empfinden nach, geschehen die Dinge einfach, wenn die Zeit reif ist, und nicht dann, wenn ich das möchte.

 

“Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder wir sind allein im Universum oder wir sind es nicht. Beide sind gleichermaßen verstörend.” Arthur C. Clarke.

 

Also gab es nun einen Anfang der Schöpfung? Dann muss es auch ein Ende geben. Gibt es keinen Anfang, gibt es auch kein Ende. Da aber jedes Ende auch gleichzeitig ein Anfang ist, gibt es vielleicht wirklich nur das immerwährende Sein. Das grenzenlose Bewusst-sein. Die Vorstellung, dass sich alles aus dem Nichts entwickelt hat, finde ich genau so unheimlich, wie die, dass da einfach schon immer etwas gewesen ist und für immer sein wird. Vielleicht ist es auch einfach unmöglich, etwas grenzenloses und unendliches wie das Universum mit den Grenzen unseres Verstandes erfassen zu wollen.

Manchmal ziehe ich noch die Möglichkeit in Betracht, dass wir in einem großen “Sims” Spiel stecken, ohne es zu merken. Oder in der “Truman Show”. Immerhin würde es dann stimmen, dass alles nur eine Illusion ist. Wenn es viel höher entwickelte Spezies gibt, als unsere, wäre es doch denkbar, dass diese mit uns ein Experiment veranstalten. Wer weiß das schon? Ob wir es je herausfinden werden? Vielleicht am Ende. Wenn wir diesen Planeten und diesen Körper verlassen – geht es entweder weiter und alle Fragen klären sich oder es wird dunkel und es hört einfach auf…

Das ist natürlich ein großes Thema, über das es noch so viel mehr zu philosophieren gibt. Das sind längst nicht alle meine Gedanken und ich könnte noch viel mehr schreiben. Doch zumindest bei diesem Artikel muss es einen Anfang und ein Ende geben 😉 Vielleicht möchtest du dazu deine eigenen Ideen in den Kommentaren hinterlassen und wir können uns austauschen.

 

 

 

 

 

Kartenlegen auf Youtube – welches Equipment benötige ich?

Kartenlegen auf Youtube – welches Equipment benötige ich?

Mein Start auf YouTube

“Mach doch mal einen YouTube Kanal” sagte eine Freundin vor einiger Zeit zu mir, als ich überlegte, wie ich mit dem Kartenlegen noch mehr raus gehen kann. Was für eine absurde Idee, dachte ich. Niemals würde ich mich trauen, mich auf YouTube zu zeigen.

Ein paar Monate später hat sich das Blatt gewendet. Immer öfter kam die Botschaft zu mir, dass es eine gute Idee wäre, es auzuprobieren. Und ich freundete mich mehr und mehr mit dem Gedanken an.

Je länger ich darüber nachdachte und es mir vorstellte, desto aufgeregter wurde ich. Und dann wagte ich tatsächlich den Sprung ins kalte Wasser und plante mein erstes Video. Vor die Kamera wollte ich auf keinen Fall beim ersten Mal. Doch alle Versuche, es auf eine andere Weise zu machen, fühlten sich nicht richtig an und ich spürte: Ich musste bereits für das erste Video vor die Kamera.

Ein großer Schritt für mich und ich habe es nicht bereut. Seit über einem Jahr bin ich nun dabei geblieben. Ich habe verschiedene Dinge ausprobieren müssen, bis ich meinen “roten Faden” gefunden habe. Des öfteren wollte ich wieder aufhören, da mich tiefe Selbstzweifel geplagt haben, als der Erfolg nicht so schnell kommen wollte, wie ich mir das gewünscht hatte.

Noch immer geht es nur in kleinen Babyschritten voran, doch ich bleibe am Ball. Denn es bringt mich persönlich immer weiter. Ich gehe über meine Zweifel hinweg, mache weiter, werde besser, finde meine Richtung. Irgendwas in mir treibt mich an, weiter zu gehen, immer weiter. Denn, auch wenn ich nicht die große Masse erreiche, so erreiche ich doch den einen Menschen, der meine Botschaft jetzt dringend gebraucht hat. Und somit hat auch mein Wirken immer einen Sinn.

Was ist am Anfang zu beachten?

Überlegst du also auch, mit YouTube zu beginnen? Dann kann ich dir nur raten, es einfach zu probieren. Was hast du zu verlieren? Gar nichts! Wirklich. Die ersten Videoversuche sind nie perfekt und das müssen sie auch nicht sein. Schau dir hier mein erstes Video an. Miserabler Ton und schlechtes Bild. Aber ich habe einfach angefangen mit dem, was ich hatte.

Zum Equipment kommen wir aber gleich noch. Wichtig zu wissen ist, dass wenn du deinen Kanal betreibst, um damit auf irgendeine Weise auch etwas zu verdienen, du ein Gewerbe anmelden und dein Impressum angeben musst.

Informiere dich unbedint ausführlich über alle rechtlichen Bestimmungen, um Abmahnungen zu entgehen. Du kennst bestimmt Videos, in denen Kartendecks vorgestellt und die Karten gezeigt werden. Im englischsprachigen Raum gibt es unzählige dieser “Flip through” Videos. Sie sind prima und erlauben dir, dich besser für ein Deck entscheiden zu können. Falls du solche Videos auch gern machen möchtest, halte dich an Kartendecks von den ausländischen Verlagen. Denn in Deutschland ist es – du ahnst es vielleicht – so nicht erlaubt. Der Schirner Verlag gestattet zB nur das zeigen von maximal 10% des Decks und du musst angeben, dass es vom Schirner Verlag stammt und am besten auch verlinken. Du siehst, an mancher Stelle lauern Stolpersteine. Die Frage ist natürlich, ob das kontrolliert wird, aber wenn du sicher sein möchtest, mache lieber kein Flip through mit deutschsprachigen Decks, außer du hast die Genehmigung. 

Welches Equipment brauchst du?

Zu Beginn nimm einfach das, was du da hast. Du möchtest es ja erstmal austesten, ob das Ganze was für dich ist und du überhaupt längerfristig Gefallen daran findest. Du musst ja nicht mal deine ersten Versuche auch tatsächlich hochladen und veröffentlichen. Vielleicht möchtest du erstmal vor der Kamera üben.

Jedes Smartphone hat heutzutage ja auch eine Kamera an Board oder du könntest sogar mit der Webcam deines Notebooks starten. Es geht nur darum, einfach anzufangen. Und zwar am besten direkt und nicht erst, wenn alles perfekt ist.

Ich habe mein erstes Video mit meinem Smartphone gedreht. Ein älteres Huawei (P8 lite). Dazu habe ich mir so ein Selfie-Ringlicht mit Handyhalterung bestellt. Kostenpunkt: ca 20 EUR

Ich stellte jedoch fest, dass mir das kleine Licht nicht reicht (jedenfalls, wenn ich selbst vor der Kamera bin) und auch der Ton verbesserungswürdig ist. Hier kommt es natürlich auf deine eigenen Ansprüche an. Wie perfekt möchtest du sein? Es kann ja auch eine Marke sein, es absichtlich unperfekt zu machen. Mir persönlich macht es aber mehr Freude, wenn auch die Qualität immer besser wird.

Ich habe also nach einem etwas größeren Ringlicht Ausschau gehalten und mich dann für diese Variante entschieden. Ich finde das Filmen mit dem Smartphone außerordentlich praktisch. Dieses Ringlicht mit Handyhalterung kann auf einem Stativ befestigt werden oder auch auf einer Kamera. Kostenpunkt Ringlicht: ca 30 EUR und das Stativ hat ca 35 EUR gekostet.

Dazu kam ein Kondensator-Tischmikrofon, welches man auch einfach am Handy anschließen kann. Hier habe ich festgestellt, dass es einen Unterschied macht, mit welchem Gerät man ein Mikrofon betreibt. Denn als ich mir nach 6 Monaten das Huawei P30 lite gebraucht gekauft habe, war der Ton dieses Mikrofons plötzlich deutlich besser. Kostenpunkt: ca 20 EUR

Zum Vergleich siehst du hier ein Video mit dem P8 lite

Und hier eins mit dem P30 lite

 Man sieht deutlich die Verbesserung der Qualität. Inzwischen nutze ich also das kleine Ringlicht für die Videos, in denen ich die Karten auf dem Tisch habe und das große Ringlicht mit Stativ nutze ich, wenn ich vor der Kamera sitzen möchte. Dazu in beiden Fällen mein Tischmikrofon und eine Powerbank, um die Ringlichter mit Strom zu speisen. Das würde aber auch über ein Notebook gehen. 

Und was ist mit Schneiden, konvertieren, bearbeiten?

Stimmt, denn mit dem Drehen des Videos ist es ja noch gar nicht getan. Obwohl du auch die Möglichkeit hast, das Video direkt über dein Smartphone auf YouTube hochzuladen. Doch vielleicht musst du etwas schneiden, den Ton nachbearbeiten und möchtest ein Intro zufügen? Dann benötigst du ein Videoprogramm und natürlich einen PC oder ein Notebook.

Ich habe mir nach reiflicher Überlegung das Macbook Air geholt und bin damit sehr zufrieden. Das ist aber natürlich ein erheblicher Kostenfaktor, der dein Startkapital ganz schön vermindert. Vielleicht hast du aber sowieso schon ein Macbook. Das Gute ist, dass Apple direkt je eine Bild-, Ton- und Videobearbeitungsapp mit an Board hat. Und damit kannst du sehr gut beginnen. Die Apps sind leicht zu bedienen und bieten für den Einstieg gute Optionen und Möglichkeiten.

Vielleicht hast du aber einen Windows PC oder ein Windows Notebook. Dann findest du mit Sicherheit auch sehr gute kostenlose oder kostengünstige Programme, mit denen du deine Videos schneiden und zu etwas Besonderem machen kannst.

Ich hoffe, dieser Artikel konnte dir die Scheu nehmen und dich motivieren, einfach zu beginnen. Nimm das, was du hast. Finde heraus, ob YouTube etwas für dich ist und dann taste dich Schritt für Schritt voran. Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Freude und viel Erfolg, bei allem, was du tust. 

Deine Chrissy